Auch in diesem Jahr war der Heimat- und Geschichtsverein Titz wieder auf dem Titzer Weihnachtsmarkt vertreten und öffnete allen interessierten Besuchern gerne das Archiv im Spritzenhaus. Neben dem aktuellen Heimatkalender 2016 wurden Postkarten und Bücher angeboten, dazu gab es leckeres Weihnachtsgebäck.

wm201501

wm201502

wm201503

Während des Adventnachmittages hatte der Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins Titz Gelegenheit, einen der ersten druckfrischen Heimatkalender 2016 an Bürgermeister Jürgen Frantzen zu übergeben.

Der Kalender wurde anlässlich der in 2016 erreichten 850-jährigen urkundlichen Ersterwähnung von Titz erstellt und beinhaltet Motive und Ereignisse aus eben diesen 850 Jahren.

Im Januar beginnend mit der Urkunde, die Erzbischof Reinald von Dassel am 2. August 1166 ausstellte und endend mit dem Bild der Düppelsmühle, die beim Pfingststurm 2014 vollkommen zerstört wurde und wo zur Zeit die Bemühungen laufen, dieses Titzer Wahrzeichen wieder aufbauen zu können.

Selbstverständlich ließ sich Bürgermeister Frantzen diesen Kalender nicht schenken, sondern bezahlte ihn, da er als Vereinsmitglied auch so den Verein unterstützen möchte.

Kalenderuebergabe_29112015_web

Das Foto zeigt die Übergabe

v.l.n.r.:

Dieter Dreilich (2.Vorsitzender), Geschäftsführer Marcel Cramer, Bürgermeister Jürgen Frantzen, Norbert Schiffer (Vorsitzender)

Der Heimat- und Geschichtsverein Titz wünscht Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das Jahr 2016. Wir bedanken uns bei allen, die uns in diesem Jahr unterstützt haben.

Ihr Heimat- und Geschichtsverein Titz

deckblatt16sm

1166 erstmals urkundlich erwähnt, kann Titz als Ort im kommenden Jahr auf 850 ereignisreiche Jahre zurückblicken.
Daher liegt es nahe, dass der Heimatkalender 2016 dies zum Thema hat und jedes der 12 Monatsblätter einige dieser Ereignisse in Text und Bild darstellt.

s0116sm

s0216sm

Der Kalender ist zum Preis von 10,- Euro erhältlich und wird auf dem Titzer Weihnachtsmarkt am 2. Advent vorgestellt.

Vorbestellungen sind ab sofort unter kalender@geschichtsverein-titz.de möglich.

Ihr Heimat- und Geschichtsverein Titz

Die alte Rathaustür des ehemaligen Bürgermeisteramtes Titz hat bereits seit einiger Zeit einen neuen Platz im Eingangsbereich des Titzer Rathauses gefunden. Sie wird so erhalten bleiben und zugleich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Was bis jetzt noch fehlte war ein entsprechend informatives Hinweisschild neben diesem historischen Titzer Schmuckstück. Daher haben die Gemeindeverwaltung und der Heimat- und Geschichtsverein Titz gemeinsam dafür gesorgt, dass ein solches Schild hergestellt und nun auch angebracht werden konnte.

Nachdem Marie-Theres Rolland den Text erstellt hatte wurde das wunderschöne Emailleschild von Frau Vetter vom kaufmännischen Immobilienmangagement (Fachbereich 3) in Auftrag gegeben. Die Kosten hierfür übernahm der Heimat- und Geschichtsverein Titz, der damit entsprechend dem Vereinszweck handelte.

Gerne von Bürgermeister Jürgen Frantzen zu diesem kleinen aber feierlichen Akt eingeladen wurden Landesdirektor a.D. Ferdi Esser und seine Geschwister Marie-Theres Rolland und Antonie Schulenberg. Einige deren Kinder und Enkel, Vorstandsmitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins Titz und natürlich Frau Vetter vervollständigten den Teilnehmerkreis.

Nachdem Ferdi Esser einige Anekdoten sowohl zum alten Bürgermeisteramt als auch zum neuen Rathaus der gespannt lauschenden Gruppe zum Besten gegeben hatte, wurde in gemeinsamer „Hand“-Arbeit das Hinweisschild angebracht.

Zum Abschluss der Feierstunde durften das Gruppenfoto und ein noch recht langer Gesprächsaustausch natürlich nicht fehlen.

tuerschild01w

tuerschild02w

kalender2014

Auch der Titzer Bürgermeister Jürgen Frantzen sicherte sich eines der ersten Exemplare des neuen Fotokalenders. Seinen -selbstverständlich vereinsunterstützend gekauften- Kalender übergaben der Vorsitzende und der Geschäftsführer des Titzer Heimat- und Geschichtsvereins persönlich im Rathaus. Das Foto zeigt die Übergabe im Eingang des Rathauses vor dem vom Kindergarten wunderschön geschmückten Weihnachtsbaum (v.l.n.r.: Norbert Schiffer, Jürgen Frantzen, Marcel Cramer).

Der Heimat- und Geschichtsverein Titz bietet auf dem diesjährigen Titzer Weihnachtsmarkt wieder traditionell den Fotokalender für das kommende Jahr an. Die Motive zeigen jeweils eine Gegenüberstellung von historischen und aktuellen Ansichten aus dem Ort. Passend dazu stellt der Verein zwei Postkarten vor: eine mit historischen Abbildungen; eine zweite mit aktuellen Motiven.
Der Titzer Weihnachtsmarkt findet am Sonntag, dem 7. Dezember (2. Advent) im historischen Ortskern von Titz von 11:00 bis 17:30 Uhr statt. Der Heimat- und Geschichtsverein öffnet sein Archiv im Spritzenhaus und freut sich über Ihren Besuch.

Der Kalender kann bei jedem Vorstandsmitglied sowie bei den Titzer Filialen der Sparkasse und der Raiffeisenbank erworben werden. Bestellen kann man das gute Stück für nur 10 € per Mail (Norbert.Schiffer@web.de) oder telefonisch (0172 / 2753665) bei Norbert Schiffer.  Dann wird der Kalender vom Vorsitzenden sogar zu Ihnen nach Hause gebracht!

db2015

b12015

Karte_farbig

Karte_SW

Ab sofort kann der Fotokalender des Heimat- und Geschichtsverein Titz für das Jahr 2015 vorbestellt werden.

Bei Interesse könnn Sie uns entweder eine Mail senden (info@geschichtsverein-titz.de) oder das Kontaktformular auf dieser Seite nutzen.

 

plakatjubilaeum

Titzer Hauptschüler erarbeiten gemeinsam mit dem Titzer Geschichtsverein eine Zeitschiene

Ein mehrmonatiges, gemeinsames Projekt des Heimat- und Geschichtsvereins Titz mit Schülern der Gemeinschaftshauptschule Titz endete sehr erfolgreich !

Nachdem der Vorstand des Geschichtsvereins Titz und die Rektorin Frau Törkel-Howlett miteinander gesprochen und erkannt hatten, dass das Erstellen einer „Zeitschiene“ eine gute Projektarbeit im Rahmen des Hauptschul-Geschichtsunterrichts sein könnte, gingen Frau Törkel-Howlett und Norbert Schiffer, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins Titz, auf die Schüler zu und erklärten das Vorhaben: Norbert Schiffer stellt Daten und Ereignisse des Ortes Titz zur Verfügung, geht in die Schule, erläutert bei Nachfragen, und die Schüler erarbeiten daraus eine „Zeitschiene“, auf der mit eigener gestalterischer Kreativität diese Zeitgeschehnisse dargestellt werden sollen…

Das Ergebnis ist eine ca. 5m lange Dokumentationswand über Ereignisse vergangener Zeiten bis in die heutige Gegenwart. Zu jedem Ereignis bastelten, malten und recherchierten die Schülerinnen und Schüler im Internet und stellten so sehr gut dar, was in Titz in den vergangenen Jahrhunderten passiert ist.

Übergabe

Bei der Übergabe dieser Zeitschiene an den Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins Titz, der diese Gemeinschaftsarbeit bei seiner Jubiläumsausstellung (der Geschichtsverein feiert sein 20jähriges Jubiläum) der Öffentlichkeit präsentieren wird, bedankte Norbert Schiffer sich für die sehr gute Zusammenarbeit mit Lehrerkollegium und Schülern mit dem Schlusssatz: „Warum sollen wir zukünftig nicht nochmals ein gemeinsames Projekt starten. Themen hätte der Heimat- und Geschichtsverein Titz noch genug. Und wahrscheinlich interessiert die Schüler jetzt Titzer Geschichte noch mehr und man kann sich gegenseitig unterstützen.“

Jubiläumsausstellung

Im September öffnet der Heimat- und Geschichtsverein Titz dann die Pforten des Pfarrjugendheims in der Linnicher Straße für die Öffentlichkeit und lädt zur Jubiläumsausstellung ein: Samstag, 20.9.2014 von 14 bis 19 Uhr, und Sonntag, 21.9.2014 von 11 bis 19 Uhr. Zu sehen gibt es die vorgenannte Zeitschiene, eine Projektarbeit von Mitgliedern des Geschichtsvereins über „Titzer Kneipen“, viele Zeitzeugnisse über Titz, steinzeitliche Funde, Alltagsgegenstände vergangener Zeiten (beides aus Privatbesitz), gesammelte Utensilien aus dem Spritzenhaus, Dokumentation und Erläuterungen zum elektronischen Vereinsarchiv und vieles mehr. Ganztägig läuft zudem der Film zur Titzer 825-Jahr-Feier und selbstverständlich darf an beiden Tagen die beliebte Cafeteria auch nicht fehlen !

Weitere Informationen gibt es beim Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins Titz.

zeitschiene1

Foto: Übergabe der „Zeitschiene“ der Schülerinnen und Schüler an den Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins Titz