Titzer Hauptschüler erarbeiten gemeinsam mit dem Titzer Geschichtsverein eine Zeitschiene

Ein mehrmonatiges, gemeinsames Projekt des Heimat- und Geschichtsvereins Titz mit Schülern der Gemeinschaftshauptschule Titz endete sehr erfolgreich !

Nachdem der Vorstand des Geschichtsvereins Titz und die Rektorin Frau Törkel-Howlett miteinander gesprochen und erkannt hatten, dass das Erstellen einer „Zeitschiene“ eine gute Projektarbeit im Rahmen des Hauptschul-Geschichtsunterrichts sein könnte, gingen Frau Törkel-Howlett und Norbert Schiffer, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins Titz, auf die Schüler zu und erklärten das Vorhaben: Norbert Schiffer stellt Daten und Ereignisse des Ortes Titz zur Verfügung, geht in die Schule, erläutert bei Nachfragen, und die Schüler erarbeiten daraus eine „Zeitschiene“, auf der mit eigener gestalterischer Kreativität diese Zeitgeschehnisse dargestellt werden sollen…

Das Ergebnis ist eine ca. 5m lange Dokumentationswand über Ereignisse vergangener Zeiten bis in die heutige Gegenwart. Zu jedem Ereignis bastelten, malten und recherchierten die Schülerinnen und Schüler im Internet und stellten so sehr gut dar, was in Titz in den vergangenen Jahrhunderten passiert ist.

Übergabe

Bei der Übergabe dieser Zeitschiene an den Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins Titz, der diese Gemeinschaftsarbeit bei seiner Jubiläumsausstellung (der Geschichtsverein feiert sein 20jähriges Jubiläum) der Öffentlichkeit präsentieren wird, bedankte Norbert Schiffer sich für die sehr gute Zusammenarbeit mit Lehrerkollegium und Schülern mit dem Schlusssatz: „Warum sollen wir zukünftig nicht nochmals ein gemeinsames Projekt starten. Themen hätte der Heimat- und Geschichtsverein Titz noch genug. Und wahrscheinlich interessiert die Schüler jetzt Titzer Geschichte noch mehr und man kann sich gegenseitig unterstützen.“

Jubiläumsausstellung

Im September öffnet der Heimat- und Geschichtsverein Titz dann die Pforten des Pfarrjugendheims in der Linnicher Straße für die Öffentlichkeit und lädt zur Jubiläumsausstellung ein: Samstag, 20.9.2014 von 14 bis 19 Uhr, und Sonntag, 21.9.2014 von 11 bis 19 Uhr. Zu sehen gibt es die vorgenannte Zeitschiene, eine Projektarbeit von Mitgliedern des Geschichtsvereins über „Titzer Kneipen“, viele Zeitzeugnisse über Titz, steinzeitliche Funde, Alltagsgegenstände vergangener Zeiten (beides aus Privatbesitz), gesammelte Utensilien aus dem Spritzenhaus, Dokumentation und Erläuterungen zum elektronischen Vereinsarchiv und vieles mehr. Ganztägig läuft zudem der Film zur Titzer 825-Jahr-Feier und selbstverständlich darf an beiden Tagen die beliebte Cafeteria auch nicht fehlen !

Weitere Informationen gibt es beim Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins Titz.

zeitschiene1

Foto: Übergabe der „Zeitschiene“ der Schülerinnen und Schüler an den Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins Titz